Landrat Jan Weckler hat dieser Tage bei einem Ortstermin in Büdingen zwei Zuwendungsbescheide in einem Gesamtvolumen von knapp 70.000 Euro aus dem Landesprogramm Dorfentwicklung übergeben.

Mit einem Zuschuss von mehr als 47.000 Euro wird der Ausbau der Freifläche an der Seemenbachhalle zum Multifunktionsplatz gefördert. Schon jetzt wird der Platz für unterschiedliche Sportmöglichkeiten von Jugendlichen, aber auch von Joggern und Spaziergängern gleichermaßen genutzt.

Mit dem Ausbau der Freifläche soll der Spielplatz für Kinder und Jugendliche ausgebaut und ein spezieller Kleinkinderspielplatz angelegt werden. Eine Unterstellhütte dient dem Schutz bei schlechter Witterung. Dort soll auch über den Naturraum des Bachlaufes des Seemenbachs informiert werden. Auch kleinere Veranstaltungen könnten hier stattfinden.

Der Bachlauf selbst ist in das Konzept mit einbezogen. Trittsteine führen am Uferbereich bis in das Wasser. Der alte Trafoturm in unmittelbarer Nähe wird auch weiterhin von der Vogelschutzgruppe zum Schutz und Erhalt unterschiedlicher Vogelarten genutzt. Das Investitionsvolumen für die Maßnahme in der Ortsmitte von Wolferborn beträgt rund 80.000 Euro.

In Michelau soll eine Multifunktionsfläche am Bürgerhaus entstehen. Der Platz soll teilweise gepflastert werden. Damit werden die Voraussetzungen geschaffen, bei jedem Wetter hier zu parken. Dies ermöglicht insbesondere älteren Personen und solchen mit Handikap einen sicheren Zugang zum Bürgerhaus bei den wöchentlichen Veranstaltungen.
Landrat Weckler: Gute Zwischenbilanz

Landrat Weckler lobte bei seinem Termin in Wolferborn besonders das Dorfentwicklungskonzept, das unter intensiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der beiden Stadtteile erarbeitet wurde. Im Rahmen der Dorfentwicklung Wolferborn und Michelau wurden insgesamt 16 öffentliche Maßnahmen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von knapp 870.000 Euro realisiert. Der Zuschuss aus dem Landesprogramm betrug dabei knapp 400.000 Euro. Zudem wurden 27 private Maßnahmen mit insgesamt 393.000 Euro gefördert. Die Investitionskosten lagen hier bei rund 1,8 Millionen Euro.

„Auch im achten Jahr der Umsetzung des Dorfentwicklungsprogramms in den beiden Stadtteilen gibt es noch eine gute Nachfrage. In diesem Jahr wurden bereits drei private Vorhaben bewilligt, für drei weitere werden in Kürze Anträge gestellt“, so Landrat Weckler.

Bürgermeister Erich Spamer bedankt sich ausdrücklich bei allen Beteiligten für ihr nachhaltiges Engagement und hofft, dass alle Projekte das Dorfleben in beiden Stadtteilen und den Zusammenhalt untereinander stärken. „Den aktiven Bürgerinnen und Bürgern hat es viel zu lange gedauert, bis die Projekte anliefen, mancher hat auch schon resigniert. In der Tat muss aber ein gewisses Procedere eingehalten werden, das auch geraume Zeit in Anspruch nimmt. Nunmehr sehen langsam die Wolferbörner und Michelauer die Früchte ihrer Arbeit.

Die städtebauliche Beratung ist für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer kostenlos. Anträge können noch bis Ende März 2019 bei der Fachstelle Strukturförderung der Kreisverwaltung Wetterau gestellt werden (Tel. 06031/83-4136). Die kostenlose städtebauliche Beratung der Hauseigentümer erfolgt durch das Büro Tropp-Plan, (Tel 06021/411198).

Quelle: wetteraukreis.de

« Dritte BioWoche in der Wetterau – Zahlreiche Möglichkeiten, das Bio-Angebot in der Wetterau zu erleben