Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit Ende Mai in Kraft und gilt für Behörden, Firmen und eben auch für Vereine. Viele Vereinsvorstände betreten hier Neuland, es stellen sich viele Fragen rund um eine rechtskonforme Umsetzung.

Die Datenschutzbeauftragten in Behörden und Unternehmen haben sich in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema beschäftigt und auch in vielen Vereinssitzungen war die Datenschutzgrundverordnung ein zentrales Thema. Müssen wir einen Datenschutzbeauftragten stellen? Wie geht man mit Mitgliederdaten um? Kann man sie für Werbezwecke weiterverwenden, etwa um Sponsoren zu suchen? Wie sieht es mit Turnierplatzierungen, Spielaufstellungen, Statistiken aus oder mit Vereinsjubiläen, Geburtstagen, Hochzeiten und Ähnlichem aus?

„Die Fragen, die allenthalben auch an uns herangetragen werden, wollen wir im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Montag, dem 12. November 2018, ab 19 Uhr, im Ple-narsaal des Friedberger Kreishauses, beantworten“, sagt Landrat Jan Weckler. Er erfüllt damit einen Auftrag des Kreistages, „für ehrenamtlich tätige Vereinsvorstände, die keine entsprechende Hilfestellung über ihre Dachverbände erhalten, Möglichkeiten zur Unterstützung und Hilfestellung bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) anzubieten.“

In einer ausführlichen Präsentation wird Timo Lienig, ein in der Vereinsberatung erfahrener Rechtsanwalt, das Thema ausführlich auch anhand von Fallbeispielen ausführlich vorstellen.

Für die organisatorische Planung ist die Datenschutzbeauftragte der Kreisverwaltung, Petra Büttner, verantwortlich.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung mit Angabe des Vereins, der Kontaktperson und der Zahl der teilnehmenden Besucher erforderlich:

per E-Mail: Datenschutz@wetteraukreis.de,
per Fax 06031/83915201 oder
per Post:
Kreisausschuss des Wetteraukreises
Datenschutzbeauftragte
Europaplatz
61169 Friedberg/Hessen

Quelle: Wetteraukreis

« Atelierbesuch bei Raphael Rack Wetterauer Wildwochen starten am 5. Oktober »