Welche Unternehmen unterstützen ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und haben gut passende und kreative Lösungen gefunden? Der Wetteraukreis und die Arbeitsgruppe „Beruflicher Wiedereinstieg“ wollen mit der Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen Wetterau“ gute Beispiele aus der Unternehmenspraxis aufzeigen und bekannt machen. Schirmherr ist Landrat Jan Weckler. Bis zum 15. Mai 2019 können sich Wetterauer Unternehmen mit ihren familienfreundlichen Angeboten um die Auszeichnung bewerben.

Ob es sich dabei um besonders flexible Arbeitszeitmodelle, um einen Zuschuss zur Kinderbetreuung oder Haushaltsdienst-leistungen, um Ausbildung in Teilzeit für junge Eltern oder eine Palette vielfältiger Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie handelt, spielt dabei keine Rolle. Die Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie kann verschieden aussehen und sollte sich an dem Bedarf der Beschäftigten ausrichten. Wichtig ist, dass Arbeitgeber und Arbeitsgerinnen die Lebenssituation der Beschäftigten im Blick haben und bereit sind, flexible Lösungen anzubieten und gemeinsam zu entwickeln.

„Wir wollen Unternehmen, die die Kriterien erfüllen, auszeichnen. Es geht darum, vielfältige und passende Lösungen auch in kleinen oder mittleren Unternehmen zu zeigen und andere zur Nachahmung anzuregen. Bei einer älter werdenden Belegschaft spielt die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege eine immer größere Rolle. Auch die zunehmende Digitalisierung vieler Arbeitsvorgänge bietet neue Möglichkeiten zur besseren Vereinbarkeit, zum Beispiel durch Teleheimarbeit. Wir freuen uns daher auch über gute Beispiele aus diesen Bereichen“, so Landrat Weckler.

Bewerbungen um die Auszeichnung können sowohl von Unternehmen selbst, als auch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingereicht werden. Hierzu ist ein kurzer Fragebogen auszufüllen.

Die Unternehmen können die Auszeichnung mit einem speziell entwickelten Logo gut für ihre Öffentlichkeitsarbeit und zum Werben um Fachkräfte nutzen. Denn viele Unternehmen wissen, dass die Beschäftigten und ihre Familien nicht nur von den familienfreundlichen Angeboten profitieren, sondern dass durch flexible Arbeitszeiten, zeitweise reduzierte Arbeitszeit oder die Förderung von Elternzeit für Väter auch eine Basis für motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit ein gutes Arbeitsklima geschaffen wird. Dies ist auch ein Anreiz, bei einem familienfreundlichen Unternehmen zu bleiben.

„Von familienfreundlichen Maßnahmen profitieren in der Regel die Beschäftigten und die Unternehmen gelichermaßen. Das haben die Angebote der ausgezeichneten Unternehmen der Jahre 2013 bis 2017 gezeigt. Quer durch alle Branchen: von dem Frisörgeschäft, der Apotheke, dem IT-Betrieb, dem Bauunternehmen bis hin zu mittleren Dienstleistungs- und Handelsunternehmen und Organisationen aus dem Bildungs- und Sozialbereich gibt es gute Beispiele“, so Kornelia Schäfer, Leiterin des Fachdienstes Frauen und Chancengleichheit. Bislang wurden 32 Unternehmen aus dem Wetteraukreis ausgezeichnet.

Entstanden ist die Idee zur Auszeichnung in der Arbeitsgruppe „Beruflicher Wiedereinstieg“. Ihr gehören an die Agentur für Arbeit, das Jobcenter Wetterau, die vhs Wetterau, Frauen Arbeit Bildung gGmbH, das RDW, die Wirtschaftsförderung Wetterau, das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und der Fachdienst Frauen und Chancengleichheit. Eine Jury entscheidet über die Auszeichnung. Dieser gehören an: die IHK Gießen-Friedberg, die Kreishandwerkerschaft, die Wirtschaftsförderung Wetterau und eine Botschafterin des Wetteraukreises.

Weitere Informationen sowie den Bewerbungsbogen auf dem Internetauftritt der Familienfreundlichen Wetterau.

Bewerbungen und Fragen nimmt Kornelia Schäfer vom Fachdienst Frauen und Chancengleichheit entgegen, Telefon: 06031/83-5300.

Quelle: Wetteraukreis

« Altes Gymnasium Nidda – aus Schule werden Wohnungen Kulturelle Schätze der Museumslandschaft Oberhessen entdecken »