Der 27. Kultursommer Mittelhessen wirft seine Schatten voraus. Dieser Tage werden die Programmhefte für das zehnwöchige Kulturevent verteilt. „Allein in der Wetterau sind 24 Veranstaltungen in der Zeit zwischen dem 15. Juni und dem 30. September zu sehen“, freut sich Landrat Jan Weckler. Der Junge Kultursommer Mittelhessen startet sogar schon am 21. Mai.

„Dabei“, so Frank Dauer, Geschäftsführer des Kultursommers, „kann man im Rahmen der Veranstaltungen etliche Höhenmeter zurücklegen. Von den Konzerten in der Tropfsteinhöhle über die Kunstausstellung in den unterirdischen Gängen der Wehranlage. Von Kabarett auf dem Lande bis hoch zu den verschiedenen Veranstaltungen auf Burgen und Schlössern. Doch eines bleibt immer auf gleich hohem Niveau: die Qualität und Originalität der Veranstaltungen.“

Offiziell eröffnet wird der Mittelhessische Kultursommer am 16. Juni 2019, auf der Burg Gleiberg, in Wettenberg.

Alter Dorfladen in Nidda-Wallernhausen
Die erste Veranstaltung findet indes schon am Tag zuvor, nämlich am 15. Juni, im Alten Dorfladen, in Nidda-Wallernhausen statt. Der ist insgesamt mit sechs Veranstaltungen beim Mittelhessischen Kultursommer stark vertreten.
Den Auftakt machen The Beez: „Schreibmaschine“ mit einer Mischung aus Punkrock und Heavy Metal, es folgt am 28. Juni Mathias Tretter, der zu „Pop“ einlädt, „Politkomik ohne Predigt“.
Am 6. Juli tritt Inka Meyer auf, am 20. Juli streiten Mike & Aydin um die Frage, wie ein gemeinsames Europa funktioniert.
Am 18. August gibt es etwas für jüngere Kulturinteressierte: Sabine Fischmann & Ali Neander treten mit „Happy Horses“, dem Pferde-Musical, auf.
Den Abschluss macht HG. Butzko am 24. August mit seinem Programm „echt jetzt“.

Blech im Berg

Ein Markenzeichen des Mittelhessischen Kultursommers ist die besondere Kulisse für besondere Veranstaltungen, wie etwa „Blech im Berg“ am 17. August. Ein Konzert mit Trompete, Posaune und Tuba, in der Tropfsteinhöhle, in der Schauhöhle Herbstlabyrinth Breitscheid, An der K 68, 35767 Breitscheid.

Burggartenträume in Friedberg

In der Wetterau darf man auf eine poetische Lichtinszenierung im Burggarten, in Friedberg, am ersten Septemberwochenende gespannt sein. Dann wird der Burggarten zu einer begehbaren poetischen Geschichtenwelt und lädt zur Reise in das Land unserer Kindheit ein. Die „Burggartenträume“ verbinden Schauspiel und Installation und schaffen vielfältige Erfahrungsräume für die Besucherinnen und Besucher.

Kunst und Musik im Nordosten der Wetterau
Mit dem Titel „IN SITU“ findet ein ganz außergewöhnliches Projekt im Nordosten des Wetteraukreises statt, eine Kunstausstellung an drei Orten: im Buderus-Park, im Kunstgussmuseum in Hirzenhain und im Alten Rentamt in Gedern. Ein großes Projekt, das hier gestemmt wird mit zeitgenössischer Kunst von über 20 Künstlerinnen und Künstlern aus zehn europäischen Ländern. Das Schlüsselwort ist Vielfalt, die sich in einem Gleichklang einzelner Stimmen zeigt. Die Ausstellung ist in der Zeit vom 5. bis zum 28. Juli, freitags von 18 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt in den genannten Ausstellungsorten zu sehen.
Zu dem Projekt gibt es auch zwei Konzerte: Am 12. Juli tritt „Strömkarlen“ im Naturbad auf. Die Musiker entführen uns mit ihrer Musik in die Weiten des europäischen Nordens. Am 13. Juli wird Johannes Gahl in der Kulturremise Gedern zu Klaviermusik Geschichten aus Charles Dickens „Die Pickwickier“ lesen.

Theater Altes Hallenbad in Friedberg
Einen festen Platz in den ganz besonderen Veranstaltungsorten des Mittelhessischen Kultursommers hat sich das Theater Altes Hallenbad in Friedberg erobert. In diesem Jahr ist das „aha“ mit vier Veranstaltungen beim Kultursommer dabei. Die erste Veranstaltung findet am 27. Juni statt: „Der Glöckner von Notre Dame", eine Groteske mit Puppen frei nach Victor Hugo.
Am 30. August wartet auf die Besucherinnen und Besucher ein besonderes Konzert mit Paul O’Dette. Der Künstler ist Professor für Laute und Direktor für Alte Musik an der renommierten Musikhochschule Eastman und hat auf seinem besonderen Instrument schon mehr als 120 CD-Einspielungen gemacht.
Am 6. September öffnet sich der Vorhang für „Die Fledermaus“. Die Operette von Johann Strauß wird im Theater Altes Hallenbad auch am 8., am 27. und am 29. September aufgeführt.
Im Rahmen der Friedberger Gitarrentage werden am 21. September Jule Malischke und Sönke Meinen auftreten.

Kunst in Kirchen in der Wetterau

Und auch die sechste Auflage von Kunst in Kirchen in der Wetterau ist beim Kultursommer dabei. Die Auftaktveranstaltung von „KiK“ findet am 24 August in der evangelischen Marienkirche zu Ortenberg statt. Das Musikprojekt „TheArtofFusion“ widmet sich der Verschmelzung verschiedener Kulturen, Stile und Kunstformen.

Junger Kultursommer Mittelhessen 2019
Der Junge Kultursommer Mittelhessen startet in der Wetterau am 22. Mai. Um 17 Uhr liest Roland Jankowsky im Bürgerhaus Melbach „Von Drachen, Riesen und Königskindern“.
Am 4. Juni geht es weiter mit dem Theater Knuth, im Badehaus 2, in Bad Nauheim, und der Geschichte „Vom magischen Baumhaus“.
Ein besonders schöner Ort ist der Wölfersheimer See, wo am 14. Juni, um 16 Uhr, Frieda und Frosch mit dem Theater Tandera Kinder im Alter von dreieinhalb bis acht Jahren begeistern werden. Kinder ab vier können die spannende Geschichte „Die mutige Martina“ mit dem Theater la senty menti im Badehaus 2, in Bad Nauheim, miterleben.
Ins Mittelalter entführt werden Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren mit dem Theater „Die roten Finger“, die ihr Stück „Es lebe der König“ am 31. August, um 16 Uhr, auf der Naturbühne, im Friedberger Burggarten, und noch einmal am 15. September, um 14 Uhr, im Turmhof am weißen Turm, in Wölfersheim, aufführen.
Die Naturbühne in Friedberg wird am 20. Juni Schauplatz des Hessenslam 2019. Die besten jungen Poetinnen und Poeten treffen sich auf der Naturbühne und machen unter sich aus, wer ein Jahr lang U20-Hessenmeisterin oder U20-Hessenmeister im Poetry Slam sein darf.

„Ich freue mich auf die tollen Veranstaltungen, die der Kultursommer wieder in die Region bringt und kann nur raten, möglichst früh Karten zu besorgen“, so Landrat Jan Weckler.

Karten und weitere Informationen gibt es im Programmheft, in dem zusätzliche QR-Codes die Kartenbuchung erleichtern und zusätzliche Infos gewähren. Die Programme gibt es in den Dienststellen der Kreisverwaltung, in den Kommunalverwaltungen der mitmachenden Kommunen und unter http://www.kultursommer-mittelhessen.de/">

Quelle: Wetteraukreis

« Wetteraukreis ehrt Kleintierzüchter Osterzeit ist Lämmerzeit- Landrat Weckler: Schafe sind Botschafter der Biodiversität »