„Die Deutschen sind Vereinsmeier“, so heißt es allenthalben - für die Wetterau stimmt das auch. Exakt 2.120 Vereine sind aktuell in den Vereinsregistern der Amtsgerichte eingetragen. Für Landrat Jan Weckler ist die bunte Vereinslandschaft im Wetteraukreis auch ein Zeichen der Verbundenheit der Menschen mit ihrer Region.

Rund ein Drittel der Vereine sind Sportvereine, nämlich 632. Die zweitstärkste Gruppe mit 433 Vereinen widmet sich gesellschaftlichen Fragestellungen. Das reicht von einer Wählergemeinschaft über Faschingsvereine, von Dorfgemeinschaften bis hin zum Verein zur Förderung der Renovierung einer Kirche.

Feuerwehrvereine in vielen Dörfern

193 Vereine beschäftigen sich mit dem Themenbereich Bildung und Bildungsförderung. Das sind oftmals Fördervereine von Schulen oder auch Betreuungsvereine. 173 Vereine haben den Natur- und Umweltschutz im Sinn. Das Thema Soziales bewegt 136 Vereine. In 135 Vereinen wird musiziert und gesungen. Kunst und Kultur steht bei 120 Vereinen hoch im Kurs. Darunter zählen Kerbvereine, Wein- und Kulturvereine, Künstlerpaletten und auch Vereine zur Pflege von Handwerkstradition oder zum Erhalt oder Errichtung von Museen.

In den meisten Dörfern gibt es Fördervereine der Freiwilligen Feuerwehren, immerhin 111 an der Zahl. 95 Vereine haben das Thema Gesundheit im Sinn. Dazu zählen Selbsthilfegruppen, Vereine gegen Suchtgefahren oder Vereine für psychosoziale Arbeit. 51 Vereine werden dem Thema Religion zugeordnet, oftmals Fördervereine zum Bau oder zur Sanierung von Orgeln oder Kirchengebäuden.

Schließlich gibt es 41 Vereine, die sich dem Thema Ernährung verschrieben haben. Dazu zählen auch Obst- und Gartenbauvereine, Gemeinschaftsobstanlagen oder Vereine, die die Solidarische Landwirtschaft ermöglichen.

Sieben Kommunen mit mehr als 100 Vereinen

Die meisten Vereine gibt es in der Kreisstadt Friedberg. Dort haben die Menschen die Wahl unter 274 Vereinen, gefolgt von Bad Nauheim mit 224 Vereinen und Bad Vilbel mit 190 Vereinen. In Büdingen betätigen sich 185 Vereine, in Butzbach sind es 179, in Nidda 143 und in Karben 112 Vereine.

Auch wenn viele Vereine über zurückgehende Mitgliederzahlen klagen und es immer schwerer wird, Menschen für die aktive Vereinsarbeit zu gewinnen, ist gleichfalls festzustellen, dass die Zahl der Vereine in Deutschland immer mehr zunimmt. „Gerade Vereine, die sich mit dem Thema Umwelt und Naturschutz, mit Bildung und gesellschaftlichen Fragen beschäftigen, haben in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Und nach wie vor gilt auch, dass es grundsätzlich gut ist, wenn sich Menschen freiwillig zusammenfinden, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Vereine sind so eine unverzichtbare Säule in unserer demokratisch-vielfältigen Gesellschaft“, so Landrat Jan Weckler.

Quelle: Wetteraukreis

« Johann-Philipp-Reis-Schule und die Klimaexperten Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg - Umfangreiche Modernisierung »