1.600 Euro, das ist die Bilanz der vergangenen 12 Monate aus dem Verkauf gebrauchter Bücher in der Kreisverwaltung. Landrat Jan Weckler hat jetzt zusammen mit Frauenbeauftragter Kornelia Schäfer 800 Euro an das Frauenhaus und je 400 Euro an Wildwasser und Frauen-Notruf übergeben.

Wer das Foyer des Kreishauses am Friedberger Europaplatz betritt, könnte es leicht übersehen: ein kleines Regal, eine noch kleinere Kasse und ein ziemlich buntes Programm. „Seit 2011 können hier Beschäftigte der Kreisverwaltung, aber auch Bürgerinnen und Bürger Werke aus ihrem Bücherschrank abgeben, die dann für einen Euro pro Taschenbuch und zwei Euro pro gebundenes Werk weitergegeben werden“, berichtet Frauenbeauftragte Kornelia Schäfer. Insgesamt kamen so schon mehr als 12.000 Euro für einen guten Zweck zusammen.

Zu schmökern gibt es so ziemlich alles, was der Buchmarkt bereithält. Vor allem Krimis werden abgegeben und haben eine hohe Umlaufgeschwindigkeit. Auch Ratgeber zu allen möglichen Themen, Kochbücher, historische Romane, Fantasy- und Liebesromane gehen gut. Ebenso sind Kinderbücher sehr gefragt.

Manch einer aber nutzt die Gelegenheit, um sich eines inhaltsschweren Werkes zu entledigen, das Jahre oder gar Jahrzehnte im heimischen Bücherschrank wartete und dessen neuwertiger Buchrücken immer wieder dazu mahnte, endlich das Buch in die Hand zu nehmen und es zu lesen, so wie man es vor 20 oder mehr Jahren auch fest vorhatte. Mit der Abgabe des Werkes ist man eine Last los und hofft, dass sich jemand findet, der diese Aufgabe übernimmt.

„Die Klassiker, aber auch inhaltsschwere Werke gehen hier nicht so gut. Das muss man klar und deutlich sagen. Wenn sie eine Weile hier im Regal gelegen haben, nehmen wir sie auch raus. Schließlich wollen wir ein Angebot haben, das den Besucherinnen und Besuchern des Kreishauses auch gefällt“, sagt Kornelia Schäfer.

„Auf jeden Fall heißt es, danke zu sagen sowohl an all die Spenderinnen und Spender als auch an die Menschen, die hier gegen einen kleinen Obolus die Bücher kaufen. Diese Art der Unterstützung werden wir gerne weiter fortführen, kündigte Landrat Jan Weckler an, der selbst auch gerne Bücher spendet und heute einen Bildband und zwei Pferdebücher zum Angebot beisteuerte.

Im Frauenhaus soll die Spende zur Verbesserung des Beratungsangebotes genutzt werden. „Wir haben im vergangenen Jahreinen Informationsflyer in sechs Sprachen veröffentlicht, jetzt soll noch einer in ‚leichter Sprache‘ hinzukommen“, sagte Ilona Geupel vom Frauenhaus Wetterau.

Christa Mansky vom Frauen-Notruf Wetterau kündigte ebenfalls an neue Infoflyer zu drucken und Brigitte Otto-Braun von ‚Wildwasser‘ will die Spende nutzen, um Material für die Kindertherapie zu kaufen und einen Teil zur Verbesserung der Technik zu nutzen.

Wer gut erhaltene und möglichst aktuelle Bücher spenden möchte kann sich an den Fachdienst Frauen und Chancengleichheit des Wetteraukreises unter der Telefonnummer 06031/83 5301 wenden.

Quelle: Wetteraukreis

« Datenschutz im Verein – Zweite Infoveranstaltung Aktueller Plan für Brand- und Katastrophenschutz »