Zu den Aufgaben des Bauhofs der Kreisverwaltung gehören vor allem die Pflege der Außenanlagen der 88 Schulen des Wetteraukreises, aber auch kleinere Handwerksarbeiten und Entrümplungen. Für das sechsköpfige Team wurde jetzt ein neuer Lkw angeschafft.

Nach über 150.000 Kilometern und zwölf Jahren Einsatz musste der alte Lkw ersetzt werden. „In der letzten Zeit häuften sich die technischen Probleme, weitere Investitionen in das alte Fahrzeug waren nicht mehr wirtschaftlich“, erläutert Landrat Weckler. Hinzugekommen sei zunehmend auch ein Sicherheitsaspekt, denn der Kran des ausrangierten Lkw konnte ausschließlich direkt am Fahrzeug bedient werden – eine Gefahr für die Mitarbeiter im Umgang mit schwebenden Lasten konnte so nicht ausgeschlossen werden.

Bei einem Besuch auf dem Bauhof hat sich Landrat Weckler nun das neue Fahrzeug angesehen. Teamleiter Lothar Torau erläuterte dabei, dass der neue Lkw eines süddeutschen Herstellers eine Kippbrücke habe, der Kran könne damit mit der vorhandenen Fernsteuerung aus sicherer Entfernung bedient werden. Eine Rückfahrkamera sorgt für zusätzliche Sicherheit, was gerade im Verkehr auf Schulhöfen wichtig ist. Das neue Fahrzeug hat nun mit 12 Tonnen ein höheres Gesamtgewicht als sein Vorgänger. Der Euro-6-Motor entspricht neuester Technik und kann auch in Städten mit Umweltzonen eingesetzt werden.

Der Lkw ist das einzige Fahrzeug dieser Größe, welches das Bauhof-Team nutzt. Transportiert werden Grünschnitt, Hackschnitzel für Heizungsanlagen aber auch Sperrmüll und natürlich das jeweils benötigte Arbeitsmaterial. „Der Lkw ist vielseitig nutzbar und damit jeden Tag im Einsatz“, so Landrat Weckler abschließend.

Quelle: Wetteraukreis

« Friedberger Heimatkalender lässt Geschichte lebendig werden Trotz Behinderung voll integrierte Mitarbeiter im Team – Jobs im Rahmen der betriebsintegrierten Beschäftigung »