88 Schulen mit insgesamt 400 Gebäuden betreut der Fachbereich Bildung und Gebäudewirtschaft der Kreisverwaltung. Sanierung, Erweiterung, Umbau, Rückbau, Einbau, Neubau - zu tun gibt es immer was, auch und gerade in den Sommerferien.

An der Otto-Dönges-Schule in Nidda gab es immer wieder Probleme wegen unangenehmer Gerüche, einem schlechten Raumklima und zu hoher Luftfeuchtigkeit. Ursache dafür war eine defekte Heizleitung und die fehlende äußere Abdichtung des Gebäudesockels. Mittlerweile wurden die Sockel der Gebäude B und C saniert und auch die Arbeiten im Innenbereich des Gebäudes sind in vollem Gange.

„Ich danke vor allem der Schulleitung, die es ermöglichte, dass vier Klassenräume freigeräumt und schon während der Schulzeit erste Arbeiten durchgeführt werden konnten. Diese Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen, vier weitere Klassenräume werden derzeit ebenfalls grundsaniert und sollen möglichst zum Schuljahresbeginn fertig sein“, betonte Landrat Jan Weckler bei seinem Baustellenbesuch.

Die Maßnahme wird über das Kommunale Investitionsprogramm (KIP) gefördert. Insgesamt investiert der Wetteraukreis rund 300.000 Euro für die Baumaßnahmen, zu denen auch Heizungs-, Sanitär- und Elektroarbeiten gehören.

Quelle: Wetteraukreis

« Ein Jahr Pakt für den Ganztag an der Regenbogenschule Mensa und weitere Klassenräume für Grundschule im Ried »